Komplizierte Hornhautgeschwüre bei brachycephalen Hunderassen

Kurznasenrassen sind deutlich öfter von Hornhaut-Ulcerationen betroffen als Rassen mit „normalen“ Schädelformen. Gründe dafür gibt es mehrere. Durch die besondere Kopfform liegt das Auge nicht sehr tief in der viel flacheren Orbita. Dadurch steht das Auge etwas weiter vor, es besteht immer ein leichter Exophtalmus und schon alleine dadurch eine erhöhte Verletzungsgefahr der Hornhaut. Außerdem ist bekannt, dass bei brachycephalen Hunden die Oberflächensensibilität der Kornea deutlich geringer ist, als bei Hunden mit einer physiologischen Schädelform. Das heißt, diese Hunde „spüren“ Verletzungen

Jetzt anmelden und weiterlesen

Um diesen Beitrag weiterlesen zu können, müssen Sie Tierarzt oder Tierärztin sein und sich registrieren. Wir schalten Sie nach entsprechender Prüfung dann umgehend frei.

Zur Anmeldung