Kanine Neoplasien der Nasenhöhle

Radiotherapie oder doch alles anders als gedacht - Behandlung mit Chemotherapie?!

Neoplasien der Nasenhöhle treten bei Hunden mit einer Prävalenzrate von 0,7 – 2 % nur sehr selten auf. Werden Umfangsvermehrungen an diesen Lokalisationen diagnostiziert, sind diese fast ausschließlich maligne. Bei Hunden sind diese gehäuft epithelialen Ursprungs, wie z.B. das Adenokarzinom. Das Durchschnittsalter erkrankter Tiere liegt zwischen 8 und 11 Jahren. Die vollständigste Diagnose liefern ein schnittbildgebendes Verfahren und die histopathologische Untersuchung einer Gewebeprobe. Die Therapie der Wahl i

Jetzt anmelden und weiterlesen

Um diesen Beitrag weiterlesen zu können, müssen Sie Tierarzt oder Tierärztin sein und sich registrieren. Wir schalten Sie nach entsprechender Prüfung dann umgehend frei.

Zur Anmeldung