Babesiose beim Hund: Prophylaxe und Bekämpfung

ESCCAP-Empfehlungen von Prof. Dr. Georg von Samson-Himmelstjerna und Nicola Rinn.

Bei der Babesiose (Synonym: Piroplasmose) handelt es sich um eine durch Protozoen verursachte Infektionskrankheit. Die Erreger vermehren sich in den Erythrozyten des Hundes und lösen dort eine Hämolyse aus. Als Vektoren fungieren Schildzecken, sodass effektive Prophylaxe-Maßnahmen gegen diese Ektoparasiten von großer Bedeutung sind. Erfahren Sie hier, wie sich die Babesiose effektiv behandeln lässt.

Eine Übertragung der Babesiose-Erreger (Babesia canis, B. vogeli, B. rossi, B. gibsoni und B. vulpes (Syn. B. anna

Jetzt anmelden und weiterlesen

Um diesen Beitrag weiterlesen zu können, müssen Sie Tierarzt oder Tierärztin sein und sich registrieren. Wir schalten Sie nach entsprechender Prüfung dann umgehend frei.

Zur Anmeldung