Evaluierung eines laufbandgestützten, submaximalen Fitnesstests bei brachycephalen Hunden am Beispiel der Rasse Mops

R. Mach, P. S. Wiegel, J.-P. Bach, I. Nolte - Klinik für Kleintiere, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Einleitung und Hintergrund

Brachycephalie ist eine durch Züchtung entstandene Verkürzung des Schädels. Durch den relativ groß wirkenden, rundlichen Kopf und die großen, tiefliegenden Augen weisen brachycephale Rassen Merkmale von juvenilen Menschen und Tieren auf, die sie instinktiv attraktiv auf den Menschen wirken lassen (Lorenz a. Martin 1971). Im Zusammenhang mit diesem Phänotyp stehen allerdings bei Überbetonung dieser Merkmale unter anderem neurologische, ophthalmologische un

Jetzt anmelden und weiterlesen

Um diesen Beitrag weiterlesen zu können, müssen Sie Tierarzt oder Tierärztin sein und sich registrieren. Wir schalten Sie nach entsprechender Prüfung dann umgehend frei.

Zur Anmeldung