Diagnostik und Therapie des Herzwurms bei Hunden

Ingo Schäfer, Elisabeth Müller, Torsten J. Naucke - Bad Kissingen.

Innerhalb Europas sind mehre Filarienarten endemisch (Tabelle 1). Bei Hunden spielen vor allem Dirofilaria (D.) immitis (Herzwurm) mit Auslösung von kardio-pulmonalen Erkrankungen) sowie D. repens (Hautwurm) mit häufig niedriger Virulenz und Auslösung von Juckreiz, Dermatitis und subkutanen Knoten eine Rolle. Beide Erreger werden durch Stechmücken übertragen und sind aufgrund ihres zoonotischen Potentials auch in der Humanmedizin von Bedeutung. Dirofilaria repens wird als „emerging disease“ eingestuft, da zunehmend Fälle bei Me

Jetzt anmelden und weiterlesen

Um diesen Beitrag weiterlesen zu können, müssen Sie Tierarzt oder Tierärztin sein und sich registrieren. Wir schalten Sie nach entsprechender Prüfung dann umgehend frei.

Zur Anmeldung