Kongenitale Pylorusstenose als Ursache für chronisches Erbrechen bei jungen brachycephalen Hunden


Oskar Klis und Ludo Stegen, Dipl. ECVS, Ahlen.

Definition und Äthiologie einer Pylorusstenose. Bei der kongenitalen Pylorusstenose (CHPG, chronische hypertrophe Pylorusgastropathie) handelt es sich um eine Verengung des Magenausgangs (Pars pylorica) aufgrund einer Verdickung der Magenwandmuskulatur. Diese Stenose kommt gehäuft bei jungen (< 1 Jahr) brachycephalen Rassen vor. Sie ist durch chronisches Erbrechen gekennzeichnet. Die Magenentleerung wird durch die Verdickung der Muskulatur und der Schleimhautfalten verhindert.

Brachycephale Hunde werden in der tierärztlichen Praxis hauptsäc

Jetzt anmelden und weiterlesen

Um diesen Beitrag weiterlesen zu können, müssen Sie Tierarzt oder Tierärztin sein und sich registrieren. Wir schalten Sie nach entsprechender Prüfung dann umgehend frei.

Zur Anmeldung