Immunmediierte hämolytische Anämie (IMHA) beim Hund

Die Immunmediierte hämolytische Anämie (IMHA) gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Immunsystems bei Hunden und ist assoziiert mit einer hohen Morbidität und Mortalität. Sie kommt auch bei Katzen vor, allerdings wesentlich seltener. Gekennzeichnet ist die Erkrankung durch eine spontane autoimmune Reaktion gegen die normalen Glykoproteinmoleküle auf der Oberfläche von Erythrozyten, was zur Bildung autoreaktiver Antikörper und in der Folge zur Zerstörung der Erythrozyten führt. Dies kann durch eine Komplement-vermittelte Lyse der Erythrozyten innerhalb des Gefäßsystems geschehen, dann bezeic

Jetzt anmelden und weiterlesen

Um diesen Beitrag weiterlesen zu können, müssen Sie Tierarzt oder Tierärztin sein und sich registrieren. Wir schalten Sie nach entsprechender Prüfung dann umgehend frei.

Zur Anmeldung